Berufsreifeprüfung
für  land- und forstwirtschaftliche Facharbeiter und Meister

Weitere Information zur
Berufsreifeprüfung siehe
  Infoseite der HLBLA St. Florian
Infoseite des BMBWF
Allgemein:

Ein zentrales Anliegen des österreichischen Schulsystems ist es, den Zugang zu höheren Bildungsabschlüssen als lebenslange Chance zu gewährleisten. Die Berufsreifeprüfung ist ein Schritt dazu. Sie berechtigt zum Studium an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Akademien sowie Kollegs und ermöglicht die Einstufung in den gehobenen Dienst beim Bund.

Die HLBLA St. Florian eröffnet mit ihrem Angebot für in der Land- und Forstwirtschaft Berufstätige, insbesondere aber für Absolventinnen und Absolventen land- und forstwirtschaftlicher Fachschulen neue Berufschancen und neue Bildungsmöglichkeiten.

Zur Erlangung der Berufsreifeprüfung sind Teilprüfungen aus "Deutsch", "Englisch" und "Mathematik" abzulegen. Darüber hinaus ist eine Prüfung im Fachbereich zu absolvieren. Diese Prüfung umfasst wahlweise die Gebiete "Land- und Forstwirtschaft", "Agrarmarketing", "Ernährung und Lebensmitteltechnologie" oder "Politische Bildung und Recht". Verschiedene Meisterprüfungen, so auch die land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung, ersetzen jedoch die Prüfung im Fachbereich.

Von überregionalen Erwachsenenbildungseinrichtungen werden berufsbegleitende Vorbereitungslehrgänge für alle Teilprüfungen organisiert. Jeder Vorbereitungslehrgang dauert zwischen 120 und 160 Stunden. Die Lehrgangsleiter sind in der Regel erfahrene Lehrkräfte mit facheinschlägigem akademischem Studium. Die Lehrgangskosten sind von den Teilnehmern selbst zu tragen, können aber z.B. über das Bildungskonto des Landes Oberösterreich gefördert werden.

Im Allgemeinen ist zu empfehlen neben einer Berufstätigkeit maximal zwei Vorbereitungskurse zu besuchen. Die notwendigen Teilprüfungen können entsprechend den gesetzlichen Vorgaben an der HLBLA St. Florian abgelegt werden.